Dr. Thomas Söbbing Fundamentale Rechtsfragen zur künstlichen Intelligenz (AI Law) Algorithmen - Deep Learning - Robotik - Banking - Autonomes Fahren - Haftung

dfv Mediengruppe

Rechtlicher Schutz von Algorithmen, Deep Learning und Robotik vor dem Hintergrund des Patent- und Urheberrechts und dem Geschäftsgeheimnisschutz.

Bereits heute erfasst Künstliche Intelligenz (""KI"") alle Lebensbereiche des Menschen. Ein Algorithmus entscheidet, ob wir einen Kredit bekommen, welche Filme wir schauen oder was wir kaufen sollen. Durch Deep Learning sind Maschinen in der Lage in vielen, auch hochqualifizierten Berufen besser und schneller zu agieren als Menschen.

Gleichzeitig steigen die Investitionen in KI stetig, denn der Return on Invest (ROI) verspricht exponentiell zu werden. Überall auf der Welt, insbesondere in Silicon Valley, wird daher an der Entwicklung von KI geforscht, und es werden Milliarden investiert. Diskussionen über KI kümmern sich oft nur um philosophische oder technische Fragen, selten aber um juristische Antworten.

Das vorliegende Werk unternimmt die rechtliche Betrachtung von KI. Neben den grundlegenden Fragen, was KI aus juristischer Sicht überhaupt ist, gibt es u. a. Antworten darauf, wie Algorithmen lizenziert werden können.

  • Wie kann das Erlernte beim "Deep Learning" geschützt werden und wie muss mit der Haftung und dem Datenschutz bei KI umgegangen werden?
  • Was ist überhaupt ein Cyborg und welche rechtlichen Implikationen ergeben sich in diesem Zusammenhang?
  • Wie wirkt sich KI auf die Arbeitswelt aus, welche rechtlichen Herausforderungen ergeben sich beim Autonomen Fahren und was könnte uns zukünftig bevorstehen?


Herausgeber

Dr. Thomas Söbbing LL.M.

Enthalten in folgenden juris Produkten:

juris PartnerModul IT-Recht

Beantwortet alle Fragen aus dem IT-rechtlichen Alltag (DSGVO, BDSG, TMG, TKG u.v.m.) unter Berücksichtigung von UWG und StGB.

Weitere Produktinformationen