Gericht/Institution:DAV
Erscheinungsdatum:11.08.2017
Quelle:juris Logo

DAV-Stellungnahme 46/17 zur EU-Konsultation zur Modernisierung des EU-Gesellschaftsrechts

 

Der Deutsche Anwaltverein (DAV) hat zu der öffentlichen Konsultation der Europäischen Kommission zur Modernisierung des EU-Gesellschaftsrechts Stellung genommen.

Nach Ansicht des DAV besteht kein vordringliches Regelungsbedürfnis zur Vereinheitlichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten oder zur Schaffung eines umfassenden Rechtsrahmens. Die Ermöglichung einer kompletten Online-Registrierung von Gesellschaften sollte die EU den Mitgliedstaaten überlassen. Was die digitale Interaktion von Gesellschaften mit ihren Anteilseignern angehe, bestehe kein Handlungsbedarf über die bereits in der Aktionärsrechte-Richtlinie veranlagten Regelungen hinaus. Am ehesten sieht der DAV Regelungsbedarf bei grenzüberschreitenden Verschmelzungen, Spaltungen und Umwandlungen; etwa was die Schutzmaßnahmen für die betroffenen Kreise angeht.

Weitere Informationen
PDF-Dokument DAV-Stellungnahme Nr. 46/2017 v. 10.08.2017 (PDF, 149 KB – Stellungnahme in englischer Sprache)

Quelle: Pressemitteilung des DAV v. 11.08.2017


Das ganze internationale Privatrecht.
Auf einen Klick.

Die Leuchtturmtitel des juris PartnerModul Internationales Privatrecht

juris PartnerModul Internationales Privatrecht

partnered by De Gruyter | Gieseking | Sellier | Verlag Dr. Otto Schmidt

Jetzt hier gratis testen!