X

Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Wenn Sie dieses Banner anklicken oder schließen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Gericht/Institution:BT
Erscheinungsdatum:12.03.2018
Quelle:juris Logo
Norm:§ 265a StGB

Gesetzentwurf zu Straffreiheit bei Fahren ohne Fahrschein

 

Die Fraktion "Die Linke" hat den Entwurf eines Gesetzes vorgelegt, nach dem das Fahren ohne Fahrschein keine Straftat mehr sein soll.

Der Gesetzentwurf sieht vor, in § 265a StGB die Beförderungserschleichung als Strafbarkeitsalternative zu streichen und das Fahren ohne Fahrschein nicht mehr mit dem Strafrecht zu sanktionieren (BT-Drs. 19/1115 – PDF, 940 KB). Der bisherige Zustand sei ungerecht, heißt es in dem Entwurf. Als Alternative nennen die Abgeordneten die Herabstufung des "Schwarzfahrens" zu einer Ordnungswidrigkeit, was aber unnötig erscheine. Eine Prognose der genauen Kosten bzw. der Ersparnis könne nicht aufgestellt werden, aber durch die Entlastung von Justiz und Gerichten würden die öffentlichen Haushalte voraussichtlich nicht unerheblich entlastet.

Quelle: hib - heute im bundestag Nr. 142 v. 12.03.2018


Das ganze Straßenverkehrsrecht.
Auf einen Klick.

Das juris PartnerModul Straßenverkehrsrecht

juris PartnerModul Straßenverkehrsrecht

partnered by C.F. Müller | De Gruyter | Deutscher Anwaltverlag | jehle | Verlag Dr. Otto Schmidt

Jetzt hier gratis testen!