Gericht/Institution:VG Gießen
Erscheinungsdatum:14.06.2018
Entscheidungsdatum:13.06.2018
Aktenzeichen:1 K 311/17.GI
Quelle:juris Logo
Norm:§ 44 BNatSchG

Geplanter Windpark gefährdet Schwarzstörche

 

Das VG Gießen hat entschieden, dass der Windpark Büdingen-Christinenhof wegen einer erhöhten Tötungsgefahr für Schwarzstörche nicht errichtet werden darf.

Ein Unternehmen möchte in Büdigen/Kefenrod einen Windpark mit fünf Windkraftanlagen ("Windpark Büdingen-Christinenhof") betreiben. Das Regierungspräsidium hatte die Genehmigung mit der Begrüdung versagt, dass dem geplanten Vorhaben § 44 Abs. 1 Nr.1 BNatSchG entgegenstehe, weil der geplante Windpark nur 2,3 km vom Storchenhorst entfernt entstehen solle und von den Störchen zur Nahrungssuche durchflogen werden müsse, was zu einem signifikant erhöhten Tötungsrisiko für die streng geschützten Schwarzstörche (Ciconia nigra) führen würde.

Das VG Gießen hat die Klage des Unternehmens gegen die Versagung der Genehmigung abgewiesen.

Das Verwaltungsgericht hat die vom Regierungspräsidium angenommene erhöhte Tötungsgefahr für die Schwarzstörche als naturschutzrechtlich vertretbar und damit nicht zu beanstanden bewertet.

Die schriftlichen Entscheidungsgründe liegen noch nicht vor.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Beteiligten können dagegen binnen eines Monats nach Zustellung der schriftlichen Entscheidungsgründe die Zulassung der Berufung beim VGH Kassel beantragen.

Quelle: Pressemitteilung des VG Gießen v. 14.06.2018


Das ganze Umweltrecht.
Auf einen Klick.

Das juris PartnerModul Umweltrecht

juris PartnerModul Umweltrecht

partnered by De Gruyter | Erich Schmidt Verlag | jehle | rehm | Verlag Dr. Otto Schmidt

Jetzt hier gratis testen!

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X