Gericht/Institution:Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
Erscheinungsdatum:09.08.2018
Quelle:juris Logo

Gambia unterzeichnet Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit der EU

 

Der westafrikanische Staat Gambia hat am 09.08.2018 als 14. Westafrikanisches Land ein Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit der EU unterzeichnet.

Die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen sind auf die Bedürfnisse der afrikanischen Staaten zugeschnittene Handelsabkommen, um die beiderseitigen Handelsbeziehungen zu verstärken. Ziel ist es, zur nachhaltigen Entwicklung und Armutsbekämpfung in den Partnerländern beizutragen. Sobald alle 16 westafrikanischen Partner, einschließlich Nigeria und Mauretanien, das Abkommen unterzeichnet haben, muss das Abkommen vom Europäischen Parlament ratifiziert werden.

Inzwischen haben sich die Elfenbeinküste und Ghana bereits für Interimsabkommen entschieden, die künftig durch das regionale Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Westafrika ersetzt werden.

Am 26.10.2018 findet in Brüssel ein gemeinsamer EU-Asien-Karibik-Pazifik-Ministerausschuss für Handel statt, der den Stand der sieben Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen der EU und den Ländern Afrikas, der Karibik und des Pazifiks erörtern wird.

Die EU ist der weltweit offenste Markt für afrikanische Ausfuhren. Die AKP-Staaten, die ein Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit der EU geschlossen haben, können ihre Waren zoll- und kontingentfrei, also ohne jede Beschränkung, in die Europäische Union ausführen. Die Abkommen beinhalten zudem einen entwicklungspolitischen Ansatz. Die EU unterstützt die Länder dabei, ihre Industrialisierung und Warenhandelskapazitäten voranzutreiben und so dauerhaft auf eigenen Füßen zu stehen und international wettbewerbsfähiger zu werden. Regeln und Schutzmaßnahmen aber auch der Abbau von Handelshemmnissen, die mit den Wirtschaftspartnerschaftsabkommen verbunden sind, unterstützen die Politik der Partnerländer, wenn es um den Ausbau von Infrastruktur und den Schutz von Umwelt- und Sozialstandards zu geht. Die EU fördert diese Entwicklung zudem mit finanziellen Mitteln.

Quelle: EU-Aktuell v. 09.08.2018


Das ganze internationale Privatrecht.
Auf einen Klick.

Die Leuchtturmtitel des juris PartnerModul Internationales Privatrecht

juris PartnerModul Internationales Privatrecht

Bewegen Sie sich sicher durch das schwierige, unübersichtliche und dynamische Rechtsgebiet.

Jetzt hier gratis testen!

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X