Gericht/Institution:BRAK
Erscheinungsdatum:20.02.2019
Quelle:juris Logo

BRAK-Stellungnahme 3/19 zum Übereinkommen der Vereinten Nationen über durch Mediation erzielte internationale Vergleichsvereinbarungen Uncitral

 

Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) hat auf Bitte des BMJV zur Vorbereitung der Entscheidung, ob die Bundesrepublik Deutschland das Übereinkommen der Vereinten Nationen über durch Mediation erzielte internationale Vergleichsvereinbarungen zeichnen soll, sobald es in Singapur und später in New York zur Zeichnung aufgelegt worden sein wird, Stellung genommen.

Eingedenk in der Präambel des Textes für das Übereinkommen zum Ausdruck gebrachten Gründe für die Förderung der Mediation im internationalen Wirtschaftsverkehr begrüßt die BRAK die Einigung der Generalversammlung der Vereinten Nationen auf den Entwurf eines Übereinkommens über durch Mediation erzielte internationale Vergleichsvereinbarungen. Die BRAK empfiehlt daher, das Übereinkommen zu zeichnen - und später auch zu ratifizieren; dies stärke den Rechtsstandort Deutschland.

Weitere Informationen
PDF-Dokument Stellungnahme der BRAK Nr. 3/2019 v. 11.02.2019 (PDF, 32 KB)

juris-Redaktion
Quelle: Website der BRAK


Die ganze Handels- und Gesellschaftsrecht.
Auf einen Klick.

Die Leuchtturmtitel des juris PartnerModul Handels- und Gesellschaftsrecht premium

juris PartnerModul Handels- und Gesellschaftsrecht premium

Vertieft insbesondere die Themenbereiche Genossenschaftsgesetz und Handelsgesetz.

Jetzt hier gratis testen!

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X