Login
Gericht/Institution:Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
Erscheinungsdatum:15.01.2020
Quelle:juris Logo

vzbv-Stellungnahme zum Energiesperren bei Zahlungsrückständen

 

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat anlässlich der Anhörung im Ausschuss für Wirtschaft und Energie des Deutschen Bundestages am 15.01.2020 zu Stromsperren als Mittel bei Zahlungsrückständen Stellung genommen.

Steigende Energiepreise, stagnierende Einkommen und Sozialleistungen und niedrige Energiestandards führten dazu, dass eine relevante Zahl an Haushalten Probleme habe, ihre Strom- und Gasrechnung zu bezahlen. Nach Zahlen der Bundesnetzagentur wurden im Jahr 2018 knapp fünf Mio. Stromsperren angedroht.

Die sozialen und wirtschaftlichen Folgen von Energiesperren könnten für die Betroffenen verheerend sein. Damit Geringverdiener besser in die Lage versetzt werden, notwendigen Verbindlichkeiten nachzukommen, fordert der vzbv die gesetzliche Pflicht zur Weitergabe sinkender Kostenbestandteile an die Haushaltskunden.

Weitere Informationen
PDF-Dokument Stellungnahme des vzbv v. 15.01.2020 (PDF, 198 KB)

juris-Redaktion
Quelle: Newsletter des Verbraucherzentrale Bundesverbandes v. 15.01.2020


Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X