Libra

Libra ist da.

Mit unserem neuen Nachrichtenangebot, welches die juris Nachrichten langfristig ablösen wird, erhalten Sie ab jetzt die wichtigsten News, Analysen und Expertenmeinungen rund um Rechtspolitik, Rechtspflege und den professionellen Rechtsalltag in die Inbox. Recherchiert, aufbereitet und für Sie zusammengestellt von unserer Redaktion in Berlin. Abonnieren Sie den Libra-Newsletter kostenlos hier:

www.libra-rechtsbriefing.de

juris Nachrichten

Gericht/Institution:VG Meiningen
Erscheinungsdatum:31.08.2021
Entscheidungsdatum:27.08.2021
Aktenzeichen:5 K 877/19 Me
Quelle:juris Logo

"Fürstenhof" in Eisenach darf abgerissen werden

 

Das VG Meiningen hat auf die Klage des Grundstückseigentümers des „Fürstenhofs“ die Stadt Eisenach verpflichtet, die Genehmigung für den Abriss der zur Stadt hin gewandten gesamten Westfront, betreffend die sog. Bornemannsche Villa und den Gebäudeteil mit der Aufschrift „Fürstenhof“, zu erteilen.

Das Gericht geht davon aus, dass diese beiden Gebäudeteile nicht isoliert betrachtet werden können. Sie stellen aufgrund der bisherigen einheitlichen Hotelnutzung des Gesamtanwesens und wegen ihrer baulichen Verbundenheit eine einheitliche bauliche Anlage dar. Wegen des eingetretenen Verfalls, insbesondere bei der „Bornemannschen Villa“, entfaltet diese bauliche Anlage heute keine ortsbildprägende Wirkung mehr. Ob dem Gebäudeteil mit der Aufschrift „Fürstenhof“ allein eine solche erhaltensrechtlich relevante ortsbildprägende Wirkung zukommen könnte, brauchte daher nicht durch eine Ortseinsicht aufgeklärt zu werden. Auf eine zu früheren Zeiten fraglos bestehende Bedeutung des Gesamtkomplexes und der damit verbundenen Prägung des Stadtbildes kommt es danach nicht mehr an, sondern auf das heutige Erscheinungsbild. Dieses wird nach Auffassung des Gerichts insgesamt vom irreparablen Verfall der „Bornemannschen Villa“ bestimmt.

Rechtliche Grundlage der Entscheidung war die von der Kammer für formell und materiell wirksam erachtete Erhaltungssatzung der Stadt Eisenach für den Bereich der Südstadt vom 27.05.1998. Für die nordöstlich gelegenen Gebäudeteile des seit 1996 nicht mehr betriebenen und verfallenden Hotelkomplexes hatte die Stadt selbst – mit Ausnahme des sog. Casinos – den Abriss bereits genehmigt.

Quelle: Pressemitteilung des VG Meiningen Nr. 4/2021 v. 31.08.2021


Immer auf dem aktuellen Rechtsstand sein!

IHRE VORTEILE:

  • Unverzichtbare Literatur, Rechtsprechung und Vorschriften
  • Alle Rechtsinformationen sind untereinander intelligent vernetzt
  • Deutliche Zeitersparnis dank der juris Wissensmanagement-Technologie
  • Online-First-Konzept

Testen Sie das juris Portal 30 Tage kostenfrei!

Produkt auswählen

Sie benötigen Unterstützung?
Mit unserem kostenlosen Online-Beratungstool finden Sie das passende Produkt!