Gericht/Institution:BT
Erscheinungsdatum:15.12.2017
Quelle:juris Logo

Linke will schärfere Mietpreisbremse

 

Die Fraktion "Die Linke" will die sogenannte Mietpreisbremse an zwei Stellen im Sinne der Mieter schärfen und hat dazu einen Gesetzentwurf "zur Erweiterung der Auskunftspflicht der Vermieterinnen und Vermieter und zur Abschaffung der Rügepflicht der Mieterinnen und Mieter" eingebracht.

Sie begründet dies damit, dass die 2015 in Kraft getretene Mietpreisbremse "ihre beabsichtigte Wirkung in vielen Bereichen verfehlt" habe. Viele Vermieter hielten sich nicht an die gesetzlichen Regelungen, und für die Mieter sei es schwer, dies festzustellen und ihre Rechte durchzusetzen.

Deshalb soll zum einen vorgeschrieben werden, dass Vermieter "bei Mietbeginn" über die Berechnungsgrundlagen der Miete informieren. Zum zweiten sollen Mieter die zu viel gezahlte Miete von Beginn des Mietverhältnisses an zurückzufordern können und nicht erst ab dem Zeitpunkt einer Rüge.

Weitere Informationen
PDF-Dokument Entwurf eines Gesetzes zur Erweiterung der Auskunftspflicht der Vermieterinnen und Vermieter und zur Abschaffung der Rügepflicht der Mieterinnen und Mieter (PDF, 926 KB)

Quelle: hib - heute im bundestag Nr. 594 v. 15.12.2017


Das ganze Miet- und WEG-Recht.
Auf einen Klick.

Das juris PartnerModul Miet- und WEG-Recht

juris PartnerModul Miet- und WEG-Recht

partnered by De Gruyter | Deutscher Anwaltverlag | DMB Verlag | Erich Schmidt Verlag | Verlag Dr. Otto Schmidt

Jetzt hier gratis testen!