Gericht/Institution:BT
Erscheinungsdatum:06.03.2018
Quelle:juris Logo
Norm:§ 42f SGB 8

Exakte Altersbestimmung nicht möglich

 

Nach Ansicht der Bundesregierung ist das genaue Alter eines Menschen durch keine Methode der Altersfeststellung zu ermitteln.

Dies geht aus der Antwort der Regierung (BT-Drs. 19/918 – PDF, 91 KB) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (BT-Drs. 19/690 – PDF, 137 KB) hervor. Das gegenwärtig zuverlässigste Vorgehen zur Altersfeststellung sei eine Kombination aus psychologischen, pädagogischen und medizinischen Methoden. Von den Jugendämtern werde im Rahmen der vorläufigen Inobhutnahme von ausländischen Personen, deren Minderjährigkeit durch eine qualifizierte Inaugenscheinnahme festgestellt. Bei diesem Verfahren werde eine intensive pädagogische und psychologische Beurteilung vorgenommen. Daneben könnten Auskünfte jeder Art, wie zum Beispiel durch die Befragung von Zeugen und Sachverständigen, eingeholt werden. In Zweifelsfällen habe das Jugendamt gemäß § 42f SGB VIII zwingend eine ärztliche Untersuchung zu veranlassen. Bei der medizinischen Untersuchung kann eine Röntgendiagnostik bei Zähnen, Handwurzelknochen und Schlüsselbeinen vorgenommen werden.

Quelle: hib – heute im bundestag Nr. 126 v. 06.03.2018


Das ganze Medizinrecht.
Auf einen Klick.

Die Leuchtturmtitel des juris PartnerModul Medizinrecht

juris PartnerModul Medizinrecht

Premium-Werke des Medizin- und Gesundheitsrechts, für die Online-Nutzung in der bewährten juris Qualität aufbereitet.

Jetzt hier gratis testen!

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X