Gericht/Institution:BT
Erscheinungsdatum:12.04.2018
Quelle:juris Logo

Gesetzentwurf zur Strafbarkeit von Handlungen im Ausland

 

Das Verbreiten und Verwenden von Propagandamitteln und Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aus dem Ausland in Deutschland soll strafbar werden.

Einen entsprechenden Gesetzentwurf (BT-Drs. 19/1595 – PDF, 944 KB) zur Änderung des StGB hat der Bundesrat vorgelegt. Hintergrund ist, dass nach aktueller Rechtsprechung des BGH (Beschl. v. 19.08.2014 - 3 StR 88/14) das deutsche Strafrecht nicht auf Handlungen angewendet werden kann, bei denen Täter im Ausland solche Propagandamittel und Kennzeichen in das Internet einstellen, selbst wenn deren Verbreitung und Verwendung in Deutschland strafbar wären und die Täter sich mit den Internetseiten gezielt an inländische Adressaten richten. Dies berge die Gefahr, so der Entwurf, dass Personen aus Deutschland gezielt ins Ausland reisen, um dort entsprechende Inhalte hochzuladen. Es gebe daher Strafbarkeitslücken, die im Interesse des demokratischen Rechtsstaates so weit wie möglich geschlossen werden müssten.

Quelle: hib – heute im bundestag Nr. 228 v. 12.04.2018


Das ganze Wirtschaftsstrafrecht.
Auf einen Klick.

Die Leuchtturmtitel des juris PartnerModul Wirtschaftsstrafrecht

juris PartnerModul Wirtschaftsstrafrecht

Mit der Verbindung führender Werke zum Arbeits-, Insolvenz-, und Steuerstrafrecht problemlos durch vielschichtige Materie des Wirtschaftsstrafrechts.

Jetzt hier gratis testen!

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X