juris Nachrichten

  • Die wichtigsten Entscheidungen
  • Gesetzesentwicklungen und -vorhaben
  • Tagesaktuelle Auswahl der juris Redaktion

Die juris Nachrichten App jetzt gratis herunterladen

Login
Gericht/Institution:Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht
Erscheinungsdatum:14.05.2020
Entscheidungsdatum:14.05.2020
Aktenzeichen:3 B 47/20
Quelle:juris Logo
Norm:Art 8 GGG DDR 1982

Pflicht zur Unterstützung friedlicher Versammlung bestätigt

 

Das VG Schleswig hat im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes die Stadt Kiel verpflichtet, eine angezeigte Versammlung zu unterstützen und die Versammlungsfläche nicht zu beschränken.

Der Antragsteller bezweckt mit der aufgrund der Corona-Pandemie unter Auflagen für den 14.05.2020 genehmigten Versammlung, dem Radverkehr mehr Geltung zu verschaffen. Zur wirksamen Vermittlung dieser Botschaft begehrt er die Nutzung des rechten Fahrstreifens der Eckernförder Straße auf einer Länge von cira 500 m.

Das VG Schleswig hat festgestellt, dass die von der Stadt Kiel vorgenommene Beschränkung des Versammlungsortes auf eine Strecke von nur circa 40 m offensichtlich rechtswidrig ist und einen Eingriff in das durch Art. 8 Abs. 1 GGG geschützte Versammlungsrecht darstellt.

Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts ist die zu erwartende und durch die Versammlung bedingte Behinderung des Verkehrsflusses auch während einer Dauer von zehn Stunden, die zu Zeitverlusten und Umwegen für den Kraftfahrzeugverkehr führen kann, nicht geeignet, die Beschränkung der Versammlungsfläche zu rechtfertigen. Eine unmittelbare Gefahr für die öffentliche Sicherheit sei damit nicht dargelegt und die angeordnete Beschränkung nicht gerechtfertigt.

Gegen den Beschluss kann innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung Beschwerde beim OVG Schleswig eingelegt werden.

juris-Redaktion
Quelle: Pressemitteilung des VG Schleswig v. 14.05.2020



Zur Nachrichten-Übersichtsseite