juris Nachrichten

  • Die wichtigsten Entscheidungen
  • Gesetzesentwicklungen und -vorhaben
  • Tagesaktuelle Auswahl der juris Redaktion

Die juris Nachrichten App jetzt gratis herunterladen

Login
Gericht/Institution:BT
Erscheinungsdatum:19.11.2020
Quelle:juris Logo

Millionen für Entwicklung von Covid-19-Impfstoffen

 

Die Bundesregierung betrachtet den weltweiten Zugang zu zukünftigen Covid-19-Impfstoffen als globales öffentliches Gut.

Diese sollten weltweit zugänglich und bezahlbar sein sowie fair verteilt werden, betont sie in einer Antwort (BT-Drs. 19/24155 – PDF, 249 KB) auf eine Kleine Anfrage (BT-Drs. 19/23627 – PDF, 211 KB) der Fraktion Die Linke. Zu diesem Zweck unterstütze sie die globale Kooperationsplattform für Covid-19-Innovationen, den "Access to Covid-19 Tools Accelerator"(ACT-A). Besonderes Augenmerk liege derzeit auf der Impfstoffsäule, in die sich die von der Impfallianz Gavi verwaltete COVAX-Fazilität einreihe. Diese beinhalte auch einen Arm für die gezielte Versorgung von 92 Ländern mit niedrigem und niedrigem mittleren Einkommen. Dafür stelle Deutschland bilateral zweckgebundene Mittel i.H.v. 100 Mio. Euro zur Verfügung.

Darüber hinaus unterstütze die Bundesregierung die Forschung und Entwicklung neuer Impfstoffe gegen Covid-19 über die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) mit 230 Mio. Euro, heißt es in der Antwort weiter. Deutschland sei zudem mit je 600 Mio. Euro für die Jahre 2016-2020 und 2021-2025 viertgrößter staatlicher Geber der Impfallianz Gavi und unterstütze über seine Kernbeiträge die Vorbereitung von Gavi-Empfängerländern auf die Verteilung von Covid-19-Impfstoffen.

Quelle: hib - heute im bundestag Nr. 1263 v. 18.11.2020



Zur Nachrichten-Übersichtsseite