juris PraxisKommentar SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung steht aktuell und auch zukünftig aufgrund des demographischen Wandels vor großen Herausforderungen.

Herausgeber:
  • Prof. Dr. Rainer Schlegel (Präsident des Bundessozialgerichts, Kassel),
  • Prof. Dr. Thomas Voelzke (Vizepräsident des Bundessozialgerichts a.D., Kassel)
Bandherausgeber:
  • Dr. Dana Matlok (Leiterin der Abteilung Grundsatz, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Prof. Dr. Jürgen Winkler (Hochschulprofessor, Katholische Fachhochschule, Freiburg)
Autoren:
  • Katrin Beckmann (Verwaltungsoberamtsrätin, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Oliver Bischoff (Verwaltungsoberrat, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Dr. Jens Blüggel (Vizepräsident des Landessozialgerichts, Essen),
  • Stefanie Bohlken (Richterin am Sozialgericht, Dortmund),
  • Walter Böttiger (Ministerialrat, Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg, Stuttgart),
  • Dr. Natalie Brall (Unterabteilungsleiterin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin),
  • Helmut Dankelmann (vorm. Büroleiter Leistungsabteilung, Deutsche Rentenversicherung Westfalen, Münster),
  • Susanna Eisenbart (Verwaltungsdirektorin, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Carmen Flecks (Rechtsanwältin, Fachanwältin für Sozial- und Medizinrecht, Berlin),
  • Dr. Uta Freudenberg (Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, Ratingen),
  • Dr. Ulrich Freudenberg (Vorsitzender Richter am Landessozialgericht, Essen),
  • Anja Ganske-Gerhardt (Verwaltungsdirektorin, stv. Geschäftsführerin, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Knut Haack (Richter am Landessozialgericht, Potsdam),
  • Prof. Dr. Timo Hebeler (Universitätsprofessor, Universität Trier),
  • Jörg Heidemann (Ministerialrat, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin),
  • Knut Jaworowski (Verwaltungsoberrat, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Felicitas Jentsch (Regierungsdirektorin, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden),
  • Dr. Tobias Kador (Richter am Landessozialgericht, Essen),
  • Dr. Petra Maria Knorr (Richterin am Bundessozialgericht, Kassel),
  • Prof. Dr. Ernst-Wilhelm Luthe (Direktor des Instituts für angewandte Rechts- und Sozialforschung, Ostfalia) (Hochschule für angewandte Wissenschaften, Braunschweig/Wolfenbüttel; Universität Oldenburg),
  • Rüdiger Mey (Leitender Verwaltungsdirektor a.D., Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Dr. Tobias Mushoff (Richter am Landessozialgericht, Essen),
  • Bernd Mutschler (Richter am Bundessozialgericht a.D., Hamburg),
  • Ralf Nagel (Verwaltungsamtsrat, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Robert Nazarek (Referatsleiter Sozialrecht, DGB Bundesvorstand, Berlin),
  • Eva-Maria Paulus (Leitende Verwaltungsdirektorin, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Andrea Pflüger (Verwaltungsdirektorin, stv. Geschäftsführerin, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Winfried Pietrek (Verwaltungsoberrat, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Thomas Reyels (Richter am Sozialgericht, Düsseldorf),
  • Mario Scharf (Oberamtsrat, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin),
  • Ulrich Scheer (Präsident des Sozialgerichts, Duisburg),
  • Prof. Dr. Margarete Schuler-Harms (Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr, Hamburg),
  • Bettina Segebrecht (Leitende Regierungsdirektorin, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Dr. Thomas P. Stähler (Justitiar bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, Frankfurt a. M.),
  • Marco Tempel (Regierungsdirektor, Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, Bochum),
  • Dr. Holger Viebrok (Leitender Regierungsdirektor, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin),
  • Prof. Dr. Rainer Vor (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur, Leipzig),
  • Prof. Dr. Jürgen Winkler (Hochschulprofessor, Katholische Fachhochschule, Freiburg),
  • Birgit Wißing (Verwaltungsdirektorin, stv. Geschäftsführerin, Deutsche Rentenversicherung Westfalen, Münster),
  • Nicolai Woelki (Hauptreferent, Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation, Hamburg)

Die steigende Lebenserwartung der Menschen und die zunehmende Zahl an Rentnerinnen und Rentnern führen trotz Konsolidierungsbemühungen zu einem höheren Finanzbedarf. Mit über 55 Mio. Pflichtversicherten kommt dem SGB VI somit eine überragende Bedeutung zu.

Das Rentenrecht ist in ständiger Diskussion – einige Stichworte sind

  • die Umsetzung neuer Formen der Sicherung im Alter
  • die Einführung einer Grundrente
  • die abschlagsfreie Rente mit 63 und
  • die fortschreitende Digitalisierung der Verwaltungsverfahren.

Vielzitiertes Standardwerk

Der juris PraxisKommentar SGB VI bietet als Standardwerk eine umfassende und stets aktuelle Erläuterung der Vorschriften des Rechts der gesetzlichen Rentenversicherung. In die Neuauflage des vielfach zitierten Kommentars wurden annähernd 4.300 Online-Aktualisierungshinweise zur Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur des SGB VI sowie zahlreiche erstmalige Erläuterungen eingearbeitet.

Im Mittelpunkt der kommentierten Neufassung stehen unter anderem:

  • Versicherungspflicht (einschließlich des versicherten Personenkreises)
  • Gesetzliche Leistungsansprüche
  • Beitragsrecht
  • Organisationsrecht und Finanzierung der Gesetzlichen Rentenversicherung sowie Datenschutz und Datensicherheit.

Über 50 Änderungsgesetze zum SGB VI seit 2013 wurden berücksichtigt, darunter

NEU und AKTUELL:

  • das Gesetz Digitale Rentenübersicht
  • das Grundrentengesetz sowie
  • Regelungen zum Abschluss der Rentenüberleitung (Ost-Renten) und
  • Regelungen zur Leistungsverbesserung und Stabilisierung der gesetzlichen Rentenversicherung

Kommentierter Gesetzesstand zum 01.04.2021 (unter anderem):

  • Gesetz zur Verbesserung der Transparenz in der Alterssicherung u.a. (Gesetz Digitale Rentenübersicht v. 11.02.2021)
  • Gesetz zur Einführung der Grundrente für langjährige Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung mit unterdurchschnittlichem Einkommen (Grundrentengesetz) vom 12.08.2020
  • 7. SGB IV Änderungsgesetz v. 12.06.2020

Die über 40 Autorinnen und Autoren sind erfahrene Praktiker, die sich als Richterinnen und Richter in der Sozialgerichtsbarkeit, als Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und als Expertinnen und Experten in der Verwaltung der gesetzlichen Rentenversicherung mit den Kernfragen des Rechtsgebiets beschäftigen.

Fortlaufende Online-Aktualisierung

Durch die laufende Aktualisierung des Online-Kommentars behalten Sie die Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur auch künftig immer im Blick.

Medienübergreifendes Angebot – ideal für die Praxis

Nutzen Sie Ihren juris PraxisKommentar zusätzlich offline als E-Book! Drei kostenfreie Downloads der E-Book-Ausgabe sind in Ihrem Abonnement inbegriffen.

Zeitgewinn und Rechtssicherheit dank intelligenter Verlinkung

Sowohl Online-Kommentar als auch E-Book erlauben den Zugriff auf die zahlreichen weiterführenden Informationen wie beispielsweise zitierte Entscheidungen, Normen und Literaturnachweise. So beziehen Sie die Entwicklungen in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Literatur kontinuierlich in Ihre Recherche ein.

Produkte, in denen das Werk enthalten ist

juris PraxisKommentar SGB - Gesamtausgabe

Stets aktuelle Kommentierung des gesamten Sozialgesetzbuches inklusive Reformvorhaben.

juris Sozialrecht Premium

Viel zitierte Basisliteratur kombiniert u.a. mit Großkommentaren (HAUCK/NOFTZ, Schlegel/Voelzke) - laufend aktualisiert.

Ihre Vorteile mit juris

Intelligent

Alle Rechtsinformationen sind untereinander vernetzt, damit Sie noch mehr aus Ihrer Recherche herausholen.

Effizient

Dank zuverlässiger Recherche-Ergebnisse sparen Sie viel Zeit und Aufwand.

Vollständig

Greifen Sie auf ein breites Angebot an Fachliteratur aus der jurisAllianz sowie Primärquellen wie Gesetze und Rechtsprechung zu.

Interaktiv

Mit den cleveren Features des juris Portals stellen Sie den Wissenstransfer im Team sicher.

Anwendungsorientiert

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit unseren Kunden können Sie sich auf unsere Erfahrung in der Rechtspraxis verlassen.

Zukunftsfähig

Profitieren Sie dank unseres datenbasierten Ansatzes von Lösungen, die kontinuierlich weiterentwickelt werden.