Gericht/Institution:Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
Erscheinungsdatum:11.01.2018
Quelle:juris Logo

EU bekennt sich zu Atomabkommen mit Iran

 

Nach dem Treffen der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini und den Außenministern Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens mit dem iranischen Außenminister Javad Zarif am 11.01.2018 in Brüssel hat Mogherini im Namen der EU ihr Festhalten am Atomabkommen mit dem Iran bekräftigt.

Bei dem Treffen seien auch die jüngsten Entwicklungen im Iran zur Sprache gekommen, sagte Mogherini in ihrer abschließenden Pressekonferenz. Die EU habe in dem Gespräch auch ihre Besorgnis über das iranische Raketenprogramm und die wachsenden Spannungen in der Region angesprochen, obwohl diese Themen in anderen Zusammenhängen diskutiert werden. Man erwarte, dass die Aufhebung der Sanktionen im Zusammenhang mit der Umsetzung des Nuklearabkommens dem Handel und Wirtschaftswachstum dienten, von dem die iranische Bevölkerung profitieren müsse, so Mogherini weiter.

Mogherini unterstrich erneut, dass der Iran bislang alle aus dem Nuklearabkommen resultierenden Verpflichtungen nachkomme. Neun Berichte der Atomenergiebehörde hätten dies belegt. Die vollständige Umsetzung des Abkommens sei von zentraler Bedeutung für die Sicherheit in der Region und für Europa.

Quelle: EU-Aktuell v. 11.01.2018


Das ganze Außenwirtschaftsrecht.
Auf einen Klick.

Die Leuchtturmtitel des juris PartnerModul Außenwirtschaftsrecht

juris PartnerModul Außenwirtschaftsrecht

partnered by De Gruyter | Gieseking | Sellier | Verlag Dr. Otto Schmidt

Jetzt hier gratis testen!